Neuer alter Trend – Bierpong auf dem Vormarsch

Studenten sind bereits seit Jahrzehnten eine interessante Zielgruppe. Zwar haben sie kein besonders großes Budget, geben ihr Geld jedoch gerne für Unterhaltung aus. Vor allem durch Bafög und Studienkredite werden sie zu einem lukrativen Segment. Studentenwohnungen erzielen am Markt Höchstpreise und in Universitätsnähe finden sich zahlreiche gastronomische Betriebe, die mit niedrigen Preisen locken.

Seit einigen Jahren ist das Partyspiel Bierpong wieder brandaktuell. Hier werden mit Bier gefüllte Becher mit Tischtennisbällen anvisiert. Bei einem Treffer wird getrunken.

In zahlreichen Bars gibt es mittlerweile regelmäßig stattfindende Turniere und einen Bier Pong Tisch findet man nahezu an jeder Ecke im Studentenviertel.

Woher kommen die Bierpong Tische?

In Deutschland gibt es eine Hand voll Händler, die Bierpong Tische anbieten. Die meisten von ihnen werden preiswert in China gefertigt. Allerdings gibt es auch hier große Qualitätsunterschiede. Sie betroffen vor allem den Aufdruck und wie dieser aufgetragen wird.

Die Bierpong Becher haben Kultstatus erlangt, da sie in zahlreichen US-Filmen zu sehen sind. Kaum eine abgebildete Partyszene, in der nicht aus den „Red Cups“ getrunken wird.

In Deutschland sind sie für kleines Geld zu haben. Sie sind deutlich robuster und langlebiger als herkömmliche Plastikbecher und in der Regel spülmaschinenfest.

Bei den verwendeten Tischtennisbällen bedient man sich an einem bereits existierenden Angebot. Sie sind leicht zu bekommen.

Wieso ist Bierpong so populär?

Nach dem Bierpong geht es oft in die Bar

Bierpong ist ein gesellschaftliches Phänomen. Das Spiel existiert bereits seit vielen Jahrzehnten, ist aber erst in den letzten 10 Jahren in Deutschland bekannt geworden. Seitdem feiert das Partyspiel einen Erfolg nach dem anderen. Das liegt vor allem daran, dass es eine große soziale Komponente hat. Ein Team besteht lediglich aus zwei Personen, sodass es schnell formiert ist.
Auf Turnieren und Spielabenden trifft man schnell auf Gleichgesinnte und kann sich mit ihnen messen. Das Spiel ist leicht zu erlernen, sodass jeder teilnehmen kann. Das konsumierte Bier lockert die Stimmung auf.

Obwohl viele Spieler sehr ehrgeizig sind, ist es nicht schlimm zu verlieren. Der Verlierer wird sogar mit zusätzlichem Bier belohnt. Bierpong wird von vielen Studenten genutzt um in Partylaune zu kommen. Im Anschluss geht es häufig in eine Bar, oder Discothek. Bierpong ist für Frauen und Männer gleich anspruchsvoll und interessant.

Wie wird sich das Spiel entwickeln?

Die Ausrüstung die zum Bierpong benötigt wird ist preiswert und für jeden Studenten finanziell tragbar. Wir gehen deshalb davon aus, dass es sich weiterverbreiten wird. Aktuell gibt es vor allem in Großstädten Bierpong-Bars, doch in dem vor uns liegenden Jahrzehnt werden auch in vielen kleinen Städten Niederlassungen eröffnet werden, die junges Publikum anziehen.