Permanente Haarentfernung in Berlin – Vor- und Nachteile im Überblick

Berlin ist eine pulsierende Stadt. Wer hier her zieht verliebt sich häufig schnell. Das liegt vor allem an den vielen Stadtvierteln, die alle einen eigenen Charakter haben. Berlin war schon immer Vorreiter in vielen Facetten. Auch was Trends, Fashion und Lifestyle angeht. Da wundert es kaum, dass man hier eine hohe Dichte an plastischen Chirurgen hat.

Aktuell im Trend: Permanente Haarentfernungen

Eine Haarentfernung kann das Selbstbewusstsein beflügelnViele Frauen, aber auch Männer, sind mit ihrer Körperbehaarung unzufrieden. In den Medien sehen wir die perfekten Körper der Modells und wollen uns ihnen annähern. Eine dichte Behaarung ist an vielen Körperstellen daher unwillkommen. Frauen die beispielsweise Haare auf der Oberlippe haben, wünschen sich nichts sehnlicher, als diese entfernen zu lassen.

Männer kommen häufig in Kliniken und bitten darum, dass die dichte Rückenbehaarung permanent entfernt wird. Ein verständlicher Wunsch, denn unsere Gesellschaft kann häufig grausam sein. Wer nicht den Schönheitsidealen entspricht, bekommt das zu spüren. Besonders Kinder und junge Erwachsene leiden darunter. Oftmals resultieren daraus Probleme, die sich das ganze Leben lang nicht regulieren lassen und einen ständig begleiten. Am schlimmsten sind die Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein, die sich in der Beziehung, in der Karriere und in der Gesundheit widerspiegeln können.

Dieses Verfahren ist zur permanenten Haarentfernung in Berlin beliebt

Die meisten Patienten haben den Wunsch, dass die Haare schnell entfernt werden, nicht wieder zurückkommen und die Behandlung möglichst günstig ist. Darüber hinaus ist auch entscheidend, dass der Schmerz nicht allzu hoch ist. Über die letzten Jahre hat sich vor allem das IPL Laserverfahren durchgesetzt.

Hier wird mit einem Laser eine permanente Haarentfernung Berlin durchgeführt. Sie vereint alle oben genannten Vorteile, ist also schnell, unkompliziert, kostengünstig und nahezu schmerzfrei. Damit ein dauerhaftes Resultat erreicht wird, müssen jedoch mehrere Behandlungen erfolgen. Wie viele das sind, hängt von der zu behandelnden Stelle und der Dichte der Haare ab.

Was es vor dem Eingriff zu bedenken gibt

Jedem Patienten sollte klar sein, dass es sich hier um einen permanenten Eingriff handelt. Die zerstörten Haarwurzeln werden nie wieder Haare sprießen lassen. Man sollte sich also ausreichend Zeit nehmen um über diese Entscheidung nachzudenken. Viele Praxen bieten zudem die Möglichkeit der Finanzierung an. Häufig ist der Zins auf das gewährte Darlehn aber sehr hoch. Sinnvoller ist es, auf den Eingriff zu sparen und die Wartezeit zu nutzen, um sich seiner Entscheidung sehr sicher zu sein.

Alternativ können auch Freunde und Verwandte als Kreditgeber fungieren. Je nach Bonität kann auch die eigene Hausbank hier aushelfen.